Skip to main content

Ohren Chirurgie

Der Begriff Chirurgie stammt aus dem Griechischen und bedeutet „die handwerkliche Kunst“. In der Chirurgie Medizin werden Krankheiten oder Verletzungen durch Operationen behandelt und versorgt. Hierbei wird, wenn möglich, die sogenannte „minimal-invasive Operationstechnik“ angewandt, bei der durch kleine Schnitte oder Punktionen der operative Eingriff durchgeführt wird. In der Chirurgie Medizin sind Operationen nicht immer zwingend notwendig. Viele Arm- und Beinbrüche lassen sich mit Hilfe eines Gipses heilen. Dieses Verfahren nennt man konservative Therapie.

Ohrenschmalz

Die Chirurgie Medizin lässt sich grob in zwei verschiedene Bereiche einteilen. Es gibt den therapeutischen Teil und den der plastischen Chirurgie mit Eingriffen für ästhetische Medizin, wie bei Korrekturen am oder im Ohr, bei abstehenden Ohren usw.

Der therapeutische Teil

Die unterschiedlichen akuten Erkrankungen und Verletzungen werden behandelt und versorgt.
Dazu zählen die Unfallchirurgie, bei der Knochenbrüche durch Nägel, Schrauben, Platten und Drähte stabilisiert werden, wenn nötig, auch ganze Gelenke durch Prothesen ersetzt. Hauptsächlich sind es Verletzungen des Bewegungsapparetes, zum Teil auch innerer Organe oder Nerven, die man so medizinisch versorgt . Entstanden sind diese häufig durch einen Unfall.

Die Bauchchirurgie (auch Visceralchirurgie genannt) ist ein weiterer therapeutischer Teilbereich der Chirurgie Medizin. Hier werden die inneren Organe operativ behandelt. Dazu zählen die Bauchorgane, Leber, Galle, Milz, Blinddarm, Magen, Darm, Schilddrüse. Auch Transplantationen von Bauchspeicheldrüse, Leber und zum Teil auch der Nieren gehören dazu.

Darauf folgt die Gefäßchirurgie, die krankhafte Blutgefässe behandelt. Sind Verengungen vorhanden, können diese erweitert werden. Bei Gefäßverschlüssen ist oft ein Bypass die Lösung. Sind Gefäße krankhaft erweitert, werden diese mit Hilfe von Stents oder Prothesen versorgt.
Die Thoraxchirurgie behandelt hauptsächlich Lungenerkrankungen, die eine Operation erfordern. . Das Herz liegt zwar im Brustkorb(bedeutet übersetzt Thorax), wird jedoch von den Herzchirurgen operiert.

Die plastische Chirurgie und Eingriffe für ästhetische Medizin

Er wird umgangssprachlich häufig als Schönheitschirurgie bezeichnet. Zweifellos hat dieser Bereich seinen eben so großen Stellenwert wie der oben genannte. Oft ist der Leidensdruck der Behandelten sehr hoch, wenn Narben beispielsweise durch Verbrennungen das Gesicht entstellen. Oder wenn Kinder ausgelacht werden, weil die Ohren abstehen oder die Nase schief ist. Frauen sind oft nach Schwangerschaft und Stillzeit mit ihrem Körper unzufrieden, weil die Brust schlaff ist und herunterhängt oder weil sich die Bauchdecke nicht mehr strafft. Alleine mit Sport kann damit nicht immer ausreichend Abhilfe geschaffen werden. Diese Patientinnen sind unglücklich, manchmal sogar depressiv, oft leidet die Partnerschaft darunter.

Hier kann die plastische Chirurgie helfen mit Verfahren wie Brustaufhebung mit Brustverkleinerung oder -vergrößrung, Bauchdeckenplastik (überschüssiges Haut- und Fettgewebe wird entfernt und die Bauchdecke gespannt), Narbenkorrektur (Verbesserung des Aussehens im Narbenbereich wird angestrebt), Nasenkorrektur (vor Allem Form und Größe der Nase soll verbessert werden), Ohrmuschelkorrektur (das Ohrensausen wird verbessert, was mit dem Ohrenschmalz zu tun haben kann. Lesen Sie dazu auf unserer Seite.) oder Lidkorrektur (überschüssiges Haut- und Fettgewebe sowie Falten im Augenhöhlenbereich werden entfernt), Absaugen von Fett, Gesichtslifting (Alterungsanzeichen im Gesicht werden beseitigt, die Haut erscheint verjüngt) sowie Entfernung von Hautveränderungen (wie zum Beispiel gutartige Hautwucherungen oder Warzen).

Zu den Eingriffen für ästhetische Medizin passt die Bezeichnung Schönheitsoperation eher. Diese sollen das äußere Erscheinungsbild verbessern. Dazu gehören Haarentfernungen, Photoverjüngung (Beseitigung von Pigment- und Gefäßveränderungen, die durch natürliches Altern oder Sonneneinstrahlung entstanden sind, das Verfahren verleiht ein gesünderes, jüngeres Aussehen), das Glätten von Falten, komplette Hautregenerationen (Verbesserung der Hautspannung wird erzielt), Entfernung von Blutgefäßveränderungen (wie Besenreiser-Krampfadern), Beseitigung von Verfärbungen (zum Beispiel Altersflecken), Spritzen von Botox (Beseitigung von Falten hauptsächlich im Stirn-, Augen- und Lippenbereich), Anwendung von Füllmittel (Hyaluronsäure, dient unter anderem zur Verfeinerung der Gesichtszüge) sowie Beseitigung von Zellulitis.


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!