Skip to main content

Ein Aquarium – ein Stück Natur zu Hause

Aquarium

Aquarien – schön und dekorativ

Ein Aquarium ist sicherlich in jedem Raum ein Blickfang. Die ruhigsten unserer Haustiere, die Fische, Garnelen, Hummer, Schnecken und andere Wirbellose wirken nicht nur schön, sondern geben dem jedem Raum einen besonderen Charme. Ein Aquarium ist aber nicht nur dekorativ, sondern strahlt auch eine gewisse Ruhe aus und wirkt entspannend. Das liegt mitunter an der grazilen Anmut der Aquarienbewohnern, die wie schwerelos und mit einer Grazie und Schönheit durch das Wasser gleiten. Und in der heutigen Zeit ist es sogar möglich, ein Aquarium ganz nach den eigenen Wohngegebenheiten zu gestalten. Man ist keinesfalls mehr auf Standardausführungen angewiesen, man bekommt mittlerweile äußerst unterschiedlichen Formen und auch Farben. Und wem das noch nicht genug ist, der kann immer noch auf Sondergrößen und -anfertigungen zurückgreifen. Doch unabhängig davon für welche Art von Aquarium man sich entscheidet, man muss sich unbedingt vor Kauf bereits im Klaren darüber sein, dass mit der Anschaffung eines Aquariums auch ein nicht unerheblich großer Zeitaufwand für die Pflege investiert werden muss.

Ein gesundes Aquarium bedeutet viel Pflege und viel Zeit – tägliche Pflege

Die Pflege eines Aquariums besteht aus nahezu täglichen Aufgaben und Aufgaben, die in äquivalenten Abständen anfallen. Zu den täglichen Aufgaben zählen das Ein- und Ausschalten der Beleuchtung. Desweiteren gehört die kurze Kontrolle der Wassertemperatur. Zwar sind die Heizelemente von heute schon ziemlich zuverlässig, dennoch gibt eine kurze Kontrolle die endgültige Gewissheit. Nicht zu guter Letzt steht jeden Tag die Fütterung der Tiere an. Am optimalsten und erfolgreichsten hat sich dabei erwiesen, den Tieren 2 – 3 Mal täglich eine kleine Portion Futter zukommen zu lassen, die in kurzer Zeit komplett aufgefressen ist. So bilden sich keine Ablagerungen und Zersetzungen am Boden des Beckens und die Tiere sind immer gesättigt.

Manchmal können aber auch Algen(Grünalgen, Schmieralgen, Blaualgen) Probleme verursachen, doch dann findet man unter der Webseite: Algen-im-Aquarium.de weitere Informationen zum Thema Algen-Bekämpfung.

Pflegearbeiten in regelmäßigen Abständen

Unter die Aufgaben, die in regelmäßigen Abständen zu erledigen sind zählt natürlich der Wasserwechsel. In welchen Abständen das erfolgen muss ist abhängig von Größe des Aquariums. Bei kleinen Becken empfiehlt sich einmal pro Woche einen Teil des Wassers auszutauschen, bei großen Becken kann dieser Zeitraum ruhig 2 -4 Wochen betragen. Unter das Thema Reinigung fällt aber nicht nur der Wasserwechsel, sondern auch die Reinigung der Filteranlage, das Absaugen des Mulms am Beckengrund, das Entfernen von toten Pflanzenblättern, der Zuschnitt von Pflanzen und das Beseitigen von Algen. Gleichermaßen von Bedeutung ist die regelmäßige Kontrolle des Nitrit – , pH- und KH – Wertes. Nur wenn diese Werte in den geeigneten Intervallen liegen, können Schäden an Tier- und Pflanzenwelt ausgeschlossen werden.

Wer sich von diesen Aufgaben nicht abschrecken lässt, der kann ein Aquarium auch genießen und hat viel Freude an einem Aquarium – ein Stück Natur für zu Hause.

 

Bildnachweis:

  • https://pixabay.com/de/photos/k%C3%A4tzchen-aquarium-bengali-haustier-1154693/

 


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.