Skip to main content

Fieber während einer Reise

Fieber und reisen mit Kindern

Reisezeit und die Kinder

Die Ferien sind je nach Bundesland in Winter-, Oster-, Sommer-, Herbst- und Weihnachtsferien unterteilt. Leider sind das auch die Zeiten, die Reiseunternehmen zu ihren finanziellen Gunsten ausnutzen. Man könnte die Überlegung machen, jedes zweite Jahr die Kinder in einer Kinder- oder Jugendgruppe verreisen zu lassen. So hat man keinen Stress mit der Organisation und die Kinder sind gut aufgehoben. Bietet sich die Großmutter der Kleinen dann noch zum Babysitten an, kann die Elternfraktion ihren Urlaub getrost in den ruhigeren Urlaub verlegen. Möchte man einen gemeinsamen Urlaub verbringen, haben die Reiseveranstalter auch dieses bedacht. Gerade in diesen Zeiten gibt es viel Unterhaltung und Beschäftigung für die ganze Familie. Viele Hotels bieten den Eltern die tägliche Kinderbetreuung an. Die Kinder können dann basteln, tanzen und sich mit Ihresgleichen vergnügen, während die Eltern die Umgebung erkunden oder sich im Wellnessbereich verwöhnen lassen.

Toll für Kinder sind auch Erlebnisreisen in Freizeit- und Wasserparks. Der Wunsch vieler Zöglinge ist es mit den Eltern gemeinsam schwimmen zu gehen. Sind im Bekanntenkreis viele Elternpaare berufstätig kann man die Reisezeit auch durch Organisation zum Wohl aller gestalten. Die Elternteile, die den Urlaub genehmigt bekommen haben oder nicht berufstätig sind können mit den Kleinen verreisen. Diese sind glücklich gemeinsam mit den Freunden spielen und entdecken zu können.

Aber Achtung: Kinder werden im Urlaub mal schnell krank und bekommen Fieber, wie Sie sich jetzt verhalten zeigen wir auf unserer Seite über Fieber.

Reisezeit und das richtige Transportmittel

Viele Wege führen zum Reiseziel. Per Fahrrad, eigenem PKW, einem Miet- Wagen, Wohnwagen, Bus, Bahn, Schiff, Flugzeug und sogar zu Fuß, wenn man wandern möchte. Trotz Hauptreisezeit ist es möglich, ohne Staus, Gedrängel und Hektik ans Ziel zu kommen. Das Geheimnis ist der Zeitpunkt der Abfahrt oder des Abflugs. Wählt man den Mittag oder den Nachmittag, ist es fast schon vorprogrammiert viele Mitreisende um sich zu haben. Vor allem mit jüngerem Anhang kann das sehr mühsam sein. Startet man die Reise aber am sehr frühen Morgen, sehr späten Abend oder mitten in der Nacht, hat man sehr gute Erfolgschancen, dass weder Staus noch überfüllte Wartehallen die Vorfreude vermiesen.

Reisezeit und welche Unterkunft

Viele denken bei dem Wort „Unterkunft“ an Hotels, Häuser und Pensionen. Das ist auch nicht weiter wichtig, hat man seine Reisezeit auf die weniger gebuchten Monate gelegt. Ist man jedoch Familienoberhaupt oder kann seinen Urlaub nicht auf einen solchen Zeitraum legen, empfiehlt es sich ein wenig mobil zu sein. Unabhängig vom Reiseziel hat man die Möglichkeiten ein Zelt zu nutzen oder Wohnwagen. Fährt man mit Bekannten zusammen in die Ferien, ist sogar ein gemietetes Haus erschwinglich. Zelte und Wohnwagen haben den Vorteil, dass man sich vor der Überfüllung des Ortes retten kann. Zeltplätze gibt es in der ganzen Welt und mietet man sich einen Wohnwagen, ist man nicht mal mehr auf diese angewiesen. Für die meisten Reisenden ist allerdings das Zelten eine Alternative, die letztlich nur im Sommer umsetzbar ist. Der Wohnwagen ist ganzjährig eine sinnvolle Option.

Reisezeit im Winter für Singles oder kinderlose Paare

Über den Winterurlaub streiten sich die Geister. Die einen bevorzugen ihren Sporttrieb so richtig auszuleben und die anderen legen Wert auf das Tanken von Sonne. Da es im Gegensatz zu warmen Gebieten weniger Skiorte gibt, sind letztere meist überfüllt. Leider gibt es jedoch nichts, was einen Skiurlaub ersetzen könnte. Und so muss der eine oder andere in den saueren Apfel von überfüllten Hängen beißen. Möchte man Meer, Sonne und ganz raus aus der kalten Atmosphäre sollte das Reiseziel so weit entfernt, wie möglich sein. Auf der anderen Seite der Erde ist Sommer, wenn wir Winter haben. Afrika und Asien eignen sich. Wobei in Asien, das Gebiet um Thailand, eine enorme Luftfeuchtigkeit zu dieser Zeit herrscht. Romantisch kann man ihn auch in einer verschneiten Berghütte verbringen. Dann empfiehlt sich ein Auto. Denn nur wirklich abgelegene Hütten bieten diese einzigartige Atmosphäre.

Reisezeit- Der Lenz ist da

Der frühe Frühling empfiehlt sich für Bildungs- und Erlebnisreisen.
Es ist nicht zu heiß und nicht zu kalt und so kann man sich bestens auf die Sehenswürdigkeiten und die Kultur des Reiseziels konzentrieren. Ebenso sind Wanderungen und Fahrradtouren am besten in den Lenz zu legen. Es ist nicht mehr verschneit (außer man sucht sich ein entsprechendes Reiseziel) und durch die eigene Bewegung wird einem warm jedoch nicht zu sehr. Der Herbst eignet sich genauso gut dafür, kann man in ihm auch noch die bunten Blätter auf sich wirken lassen. Die Alpen sind ein wunderschöner Ort, im Frühling kann man die frischgeborenen Kälber sehen und die Natur in ihrem Ursprung bewundern. Am 30. April ist die Walpurgisnacht. Gerade für Frauen dürfte das ein ansprechendes Erlebnis sein. Traditionell wird er am häufigsten auf dem Brocken gefiert. Diesen Berg findet man im Süden Deutschland.

Reisezeit im Sommer mit Sonne und Meer

Ist man nicht an die Schulferien gebunden, empfiehlt es sich, den Sommerurlaub in den frühen Juni oder Ende August/ Anfang September zu legen. Damit vermeidet man Urlaub mit Familien und Andrang an sämtlichen Schlüsselstellen – wie Warteschlangen am Flughafen und überfüllte Rezeptionen – zu treffen.
Für Sonnenanbeter ist diese Zeit am günstigsten, um zu reisen. Da sie nicht weit weg müssen, um ihrem Hobby nachzugehen. Ein Trip an die Ost oder Nordsee würde schon reichen, um sich in warmen Gefilden aufzuhalten. Das allgemeine Interesse widmet sich aber auch immer mehr dem hohen Norden. Schweden, Dänemark und Finnland erfreuen sich immer größerer Popularität. Die Natur ist einzigartig dort und die Ruhe zieht viele Menschen, vor allem die aus den Großstädten an. Hier muss man aber mit hohen Kosten rechnen, die der Alltag mit sich bringt. Die Finnen haben einen höheren Lebensstandart als wir und damit sind auch die Preise für Verpflegung, Unterhaltung und die Unterkünfte teurer. Wer es sich leisten kann, sollte es ausprobieren. Viele Deutschen sind fasziniert von der Herzlichkeit der im Norden lebenden Mitmenschen.

Reisezeit: Der bunte Jahresabschnitt

Im Herbst wird es wieder milder und so sehnen sich viele Menschen in den Süden. Dieses kann nur unterstützt werden. Man entgeht dem Stress, der Hektik sowie dem Drängeln und verlängert seinen Sommer noch etwas. Gerade im November, wenn die Rate der an Depressionen Erkrankten ihren Höhepunkt erreicht, ist es sinnvoll der Sonne entgegen zu reisen. Wie schon erwähnt sind nahe Ziele, die am Mittelmeer liegen, wegen des guten Kosten- Nutzen- Faktors zu empfehlen. Ein Häuschen in den Bergen versprüht jetzt unglaublich viel Romantik. Im Prinzip gilt hier das Gleiche, wie für den Frühling. Er ist gut geeignet um sich für den ankündigenden, frostigen Winter vorzubereiten. Eine Kur empfiehlt sich. Gerade wenn man keine Kinder hat, bestätigt der Chef bevorzugt den, zu dieser Zeit geplanten, Urlaub. Im Herbst lassen sich übrigens gut Pilze sammeln. In den nordisch gelegenen Ländern, kann man jetzt schon Eisfischen. Der Winter bricht hier wesentlich früher ein. Es ist zwar kälter als bei uns, doch durch Luftfeuchtigkeit und -druck ist es im Norden nicht so unangenehm wie bei uns.

 


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!