Skip to main content

Friseur

Friseure schneiden auch Bärte

Das der Friseur nicht nur zum Haareschneiden da ist, weiß wohl jeder. Speziell Männer die sich einen Bart wachsen lassen, brauchen einen Friseur der es versteht einen Bart, ganz egal ob einen 3-Tage-Bart oder Vollbart richtig zu trimmen. Wir haben uns auf unserer Bartpflege Seite mal intensiv damit beschäftigt, schauen Sie einfach mal, welche Bartpflege Produkte es gibt.

Der Friseur beschäftigt sich mit den Haaren seiner Kunden. Er wäscht, pflegt, färbt und schneidet die Haare, um sie anschließend zu einer modernen und individuell zum Kunden passenden Frisur zu stylen. Einen guten Friseur zeichnet aus, dass er den speziellen Typ seines Kunden erkennen kann und ihn zu einer für ihn optimalen Frisur berät. Oftmals haben Kunden Wünsche und Vorstellungen, die sich anhand der Gegebenheiten nicht verwirklichen lassen. Hier muss der Friseur mit viel Einfühlungsvermögen zu einer praktikableren Lösung raten. Deshalb ist es sehr wichtig, dass der Friseur sich gut in seinen Kunden hinein versetzen kann, dass er ein gutes Gespür für Menschen hat, und ihm der Umgang mit Menschen sehr viel Freude bereitet. Ein zielsicheres Gespür für Farben, Schnitte und aktuelle Trends sind bei der Berufsausübung unerlässlich.

Friseur ist ein Lehrberuf

Seine Qualifikation erwirbt sich der Friseur in einer dreijährigen Lehre. In Deutschland erfolgt diese Lehre im Dualen System, also dem Wechsel zwischen Berufspraxis – dem Erlernen des Handwerks in einem Friseursalon – und der Theorie, die in der Berufsschule vermittelt wird. Am Ende der Ausbildung steht eine offizielle Prüfung mit praktischen und theoretischen Inhalten. Der Friseurgeselle kann dann in einem Friseursalon als Friseur oder Friseurin arbeiten, und sich dort mit der Zeit weiter qualifizieren. Der Beruf einer Meisterschule führt hin zur Meisterprüfung. Mit dem Meisterbrief und einigen Jahren Berufserfahrung kann ein Friseur dann seinen eigenen Friseursalon eröffnen.

Vom Lehrling bis zum Meister

Der selbständige Friseurmeister muss ebenso in der Lage sein, seine Terminplanung zu organisieren und die Verweildauer seiner Kundschaft abzuschätzen. In vielen Friseursalons gibt es deshalb spezielle Kundenkarteien, so dass bei der Terminvereinbarung bereits absehbar und planbar ist, welche Zeit ein Kunde im Salon verbringen wird. Wer einen eigenen Salon betreibt, muss Kenntnisse in der Buchhaltung und Betriebsführung besitzen, die er auf der Meisterschule vermittelt bekommt. Auch die Führung der Mitarbeiter ist eine wichtige Aufgabe, die nicht nur dem Friseurmeister, sondern in größeren Friseursalons auch den länger gedienten Friseuren zukommt. Nicht immer ist es einfach, für ein gutes Betriebsklima zu sorgen. Dies ist jedoch unabdingbar, da sich Kunden nur in einer positiven Umgebung wohl fühlen, und nur an einen solchen Ort gerne zurück kehren. Hierbei spielt auch die Einrichtung des Friseursalons eine große Rolle. Sie muss zweckmäßig und hygienisch sein, sollte sich aber auch am Geschmacksempfinden der Zielgruppe orientieren.

Der Friseur muss verschiedene Schnitt Techniken beherrschen und ständig über die neuesten Trends und Entwicklungen in der Haarmode informiert sein. Nicht nur die Schnitte und Längen wechseln ständig, sondern auch die Haarfarben. Er muss in der Lage sein zu erkennen, welcher Schnitt für das Haar seine Kunden ideal und praktikabel ist. Lockige Haare benötigen andere Schnitte und eine andere Pflege als glatte Haare. Kurze Haare sind anders zu betrachten als lange. Feine und robuste Haare sehen mit demselben Schnitt unter Umständen komplett anders aus.

Ein neuer Haarschnitt

Da ein komplett neuer Haarschnitt oder eine neue Haarfarbe das Aussehen eines Kunden grundlegend verändern können, muss der Friseur über viel Einfühlungsvermögen verfügen und abschätzen können, wie der Kunde auf diese Veränderung reagiert, bzw. ob sie im vorliegenden Ausmaß erwünscht ist. Auch mit möglichen Entttäuschungen des Kunden muss der Friseur umgehen können und die richtigen Worte finden, so dass der Kunde nicht enttäuscht oder im Streit den Salon verlässt. All dies sind keine einfachen Aufgaben, die sehr viel Engagement und Ernsthaftigkeit verlangen.

In vielen Friseursalons werden auch weitere Dienstleistungen rund um die Schönheit angeboten, die idealerweise in den Warte- und Einwirkzeiten der Haarpflege angewendet werden. Mancherorts ist sogar eine Nagelpflegerin angestellt, die sich um die Maniküre und Pediküre der Kunden kümmert. Die häufigsten kosmetischen Dienstleistungen bestehen aber im Färben und in der Formgebung von Augenbrauen, in Kopfmassagen und Anwendungen zur Entspannung, häufig auch der Augenpflege. Alle diese Dienstleistungen sollte ein guter Friseur ebenfalls beherrschen und anbieten können.


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!