Skip to main content

Wieso Saug- und Wischroboter nicht immer und für jeden funktionieren

Sauroboter-WischroboterVon vielen Herstellern und Shops werden Saug- und Wischroboter als die neue Lösung zur Reinigung des Haushalts deklariert. Doch ist es wirklich so einfach? Putzroboter kaufen, auspacken, einschalten und nie wieder selbst Hand im Haushalt anlegen?

Nicht wirklich. Sie sollten das Ganze etwas differenziert sehen. Nicht jeder Roboter und nicht jede Wohnung ist dafür geeignet. Wenn Sie allerdings auf einige Punkte achten, kann ein Saug- oder Wischroboter eine wirkliche Hilfe sein.

Wie viel Arbeit bleibt letztendlich übrig?

Um eines gleich mal vorneweg zu nehmen: Ein Putzroboter wird sicherlich nicht dazu führen, dass Sie nie wieder selbst Hand anlegen müssen. Das ist schlichtweg Utopie. Zumindest für die nächsten 15 Jahre.

“Entspannen, Essen oder ins Kino gehen? All das wird nun öfter möglich sein, da Ihnen die Saug und Wischroboter Kombination kaum Arbeit übrig lässt. Allerdings müssen Sie trotzdem hin und wieder selbst Hand anlegen, um zum Beispiel den Wassertank aufzufüllen oder mal die Ecken nachzuwischen.” Zitat: https://saug-wisch-roboter.de/

Die Seite, die diese Modelle sogar bewirbt, sagt selbst, dass die Putzroboter nicht ganze Arbeit alleine bewerkstelligen können. Egal wie gut das Modell letztenendes ist, Sie werden trotzdem ab und an in Ecken nachwischen und den Reinigungstank auswechseln müssen.

Dass auch Tische und Schränke trotzdem abgestaubt und abgewischt werden müssen, muss nicht zusätzlich erwähnt werden.

Trotzdem können Saug- und Wischroboter Ihnen eine Menge Arbeit abnehmen. Sie reinigen selbstständig Ihren Haushalt, auch wenn Sie selbst nicht Zuhause sind. Dafür müssen Sie aber einige Punkte beachten. Das führt uns zum nächsten Abschnitts des Artikels.

Was Sie beim Kauf eines Putzroboters beachten sollten

Die Akkuleistung

Zu aller erst wäre die Wohnungsgröße zu nennen. Die Roboter haben eine gewisse Akkuleistung. Also eine bestimmte Quadratmetergröße, die sie mit einer Akkuladung reinigen können.

Ist Ihre Wohnung wesentlich größer als die Akkuleistung, dann bleibt der Roboter einfach stehen und kann nicht weiter reinigen. Das ist vor allem dann ungünstig, wenn Sie währenddessen nicht Zuhause sein möchten.

Setzen Sie also entweder auf eine Akkuleistung, die Ihrer Wohnungsfläche entspricht, oder auf einen Putzroboter, der selbstständig zurück in seine Ladestation fährt. Dann können Sie während der Reinigung auch abwesend sein. Der Roboter fährt, wenn sich der Akku zu Ende neigt, selbständig zurück und lädt sich selbst wieder auf. Anschließend setzt er die Reinigung dort fort, wo er sie zuletzt beendet hat.

Die Bauform

Die verschiedenen Putzroboter auf dem Markt sind allesamt unterschiedlich gebaut. Der eine flache, der andere höher.

Ist der Roboter flach genug, kann er problemlos auch unter Schränken und Kommoden reinigen. Das sind Stellen, die die meisten Personen meist vergessen oder gar nicht erst reinigen wollen.

Messen Sie die wichtigsten Möbel einfach ab und wählen Sie einen Putzroboter, der flach genug ist, um darunter zu reinigen.

Die Folgekosten

Wischroboter beispielsweise besitzen alle ein Wischtuch. Diese müssen natürlich irgendwann nachgekauft werden. Das wird den ursprünglichen Kaufpreis natürlich nachträglich in die Höhe treiben.

Schauen Sie genau, wie teuer die Folgekosten Ihres Putzroboters werden. Der Kaufpreis alleine ist nicht ausschlaggebend.

Das Budget

Ihr individuelles Budget spielt natürlich auch eine wichtige Rolle. Natürlich leisten die günstigeren Modelle nicht so viel, wie die teuren – keine Frage. Trotzdem macht es keinen Sinn unnötig viel Geld auszugeben.

Sie sollten aber auch nicht einfach das günstigste Modell wählen. Sonst sind Sie am Ende unzufrieden mit der Leistung. Es sollte sich in einem vernünftigen Preis-/Leistungsverhältnis bewegen.

Das Fazit

Wenn Sie die obigen Punkte beachten und den Putzroboter speziell auf Ihre individuellen Bedürfnisse und Umgebungen anpassen, dann wird Ihnen ein Putzroboter eine Menge Arbeit abnehmen.

Sie sollten sich allerdings von dem Gedanken verabschieden, nichts mehr tun zu müssen. EIn Putzroboter ist eine große Hilfe, aber keine selbstständige Putzfrau.


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!